Team Hessen triumphiert bei Großen Schomburgk Spielen in Bruchköbel

Letztes Wochenende fanden auf der Anlage des TC Bruchköbel die Großen Schomburgk Spiele statt. Das Team Hessen hatte letztes Jahr in Hannover den Sieg in der Gruppe B errungen und sich somit als Aufsteiger in die Gruppe A zum Kampf um die deutsche Meisterschaft bei den Landesverbänden des Deutschen Tennis Bund qualifiziert. Das Team aus Hessen sah sich dabei mit den Mannschaften der Verbände Niederrhein, Württemberg und Berlin-Brandenburg konfrontiert. Am Samstag, dem 03.09.2022 wurden dafür die beiden Halbfinals gespielt. Niederrhein, als am höchsten eingestufte Mannschaft traf im ersten Halbfinale auf Hessen.

In einer hochklassigen Begegnung konnten alle drei Dameneinzel durch Monika Kamen, Barbara Seeger und Tanja Brauneck für Hessen gewonnen werden. Bei den Herren waren Jochen Arnold und Julien Link erfolgreich, lediglich Alexander Brenzel musste eine knappe Niederlage einstecken.

Mit dem 5. Einzelpunkt durch Julien Link war das Spiel bereits vor der Austragung der Doppel für Hessen entschieden und somit der Finaleinzug gesichert.

Im anderen Halbfinale setzte sich der Titelverteidiger aus Berlin-Brandenburg knapp gegen Württemberg mit 5:4 durch.

Nach dem ersten Spieltag wurden alle teilnehmenden Mannschaften auf der Anlage mit hessischen Spezialitäten versorgt, wobei die Gäste aus den anderen Verbänden die Vorzüge von Handkäse, Rippchen und Kraut kennenlernen konnten.

Am Sonntag fanden dann das Finale, sowie das Spiel um Platz drei und vier statt.

Alle Teams traten hochmotiviert an und es kam zu sehr ausgeglichenen und spannenden Spielen. Im Finale ging Hessen durch den Sieg im Champions Tiebreak von Tanja Brauneck in Führung, Alexander Brenzel setzte sich in seinem Spiel ebenfalls im Champions Tiebreak knapp gegen seinen Berliner Kontrahenten durch.

Barbara Seeger musste bei ihrem Spiel nach gewonnenem erstem Satz ebenfalls den zweiten Satz an ihre Gegnerin abgeben. Nervenstark gewann sie dann den Champions Tiebreak mit 10:6 und sicherte Hessen somit den dritten Punkt.

Julien Link hatte sich nach einem Blitzstart gegen Deutschlands Nummer 2 der Rangliste in der Altersklasse 50, Jens Thron eine Oberschenkelverletzung zugezogen, die ihn in den nächsten beiden Sätzen stark einschränkte. Somit ging dieses Match an die Konkurrenten aus Berlin.

Im dritten Dameneinzel hatte Monika Kamen ihre Gegnerin über weite Strecken unter Kontrolle und konnte somit routiniert den vierten Punkt holen. Im letzten Einzel der Herren traf Jochen Arnold auf Berlins Nummer 3, Sascha Plambeck. Ein weiteres hochklassiges und spannendes Match wurde den zahlreichen Zuschauern geboten. Nach dem 7:6 im ersten Satz für Arnold war der Sieg für Hessen zum Greifen nah. In einem packenden zweiten Satz konnte Arnold das Match in zwei Sätzen nach weit über zwei Stunden für sich entschieden.

Damit war die Sensation perfekt. Das Team aus Hessen gewinnt als Aufsteiger direkt die Deutschen Verbandsmeisterschaft 2022 und sorgt damit für eine große Überraschung.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich darüber hinaus das Team aus Württemberg gegen Niederrhein durch. Niederrhein muss somit den Gang in Gruppe B antreten und wird im kommenden Jahr durch Rheinland-Pfalz ersetzt.

Der Sieg Hessens wurde auf der Anlage des TC Bruchköbel ausgiebig gefeiert. Eine überragende Teamleistung hat dazu geführt, dass dieser unerwartete Sieg überhaupt erst möglich wurde.

Die anwesende Bürgermeisterin von Bruchköbel, Sylvia Braun lobte die fairen Spiele und zeigte sich begeistert von der gelungenen Veranstaltung. Somit fand ein fantastisches Event sein Ende, was durch den Sieg Hessens abgerundet wurde und alle Beteiligten des Tennisclub Bruchköbel waren stolz, diesen großartigen Wettbewerb austragen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.