Herren steigen in die Gruppenliga auf

Der finale Showdown stand bevor. Es kam zu einem Aufeinandertreffen zwischen den Herren des TC Bruchköbel und der Herrenmannschaft des SF Seligenstadt, bei dem sich beide Teams den Aufstieg in die Gruppenliga sichern wollten.

Die erste Runde startete.  Den beiden Spaniern Ignacio Tejerina und Roberto Peregrina gelang es ein Punkt fürs Team erkämpfen. Janis Oßwald musste sich an diesem Tag leider geschlagen geben. Nun stand es 2:1 für den TC Bruchköbel und es ging in Runde Zwei. Der an Position Eins spielende Nicolas Fischer konnte sich erfolgreich gegen seinen Rivalen durchsetzen. Mit Constantin Eberz musste sich bedauerlicherweise erneut ein Bruchköbeler geschlagen geben. Jetzt stand es 3:2 für Bruchköbel. Um die Siegchancen zu erhöhen, kam es nun auf das Match von Bruchköbels Nummer Fünf Jan-Niklas Fliedner an. Dieser verlor den ersten Satz. Nach einer deutlichen Rücklage im zweiten Satz gelang es allerdings Jan-Niklas das Spiel zu drehen. Den Match Tiebreak konnte er mit 10:8 für sich entscheiden. Somit war er an diesem Tag Bruchköbels Goldjunge, da er einen weiteren wichtigen Punkt einfuhr.

Mit einem Zwischenstand von 4:2 ging es in die Doppel. Dort konnten sich die Paarungen Louis Oßwald und Constantin Eberz, sowie Nicolas Fischer und Janis Oßwald, erfolgreich durchsetzen und damit sowohl den Sieg, als auch den Aufstieg besiegeln. Ignacio Tejerina und Roberto Peregrina unterlagen ihren Gegner leider im Doppel, wodurch sich ein Endergebnis von 6:3 für den TC Bruchköbel ergab.

Somit geht für die Jungs des TC Bruchköbel eine erfolgreiche Saison zu Ende, über welche die Jungs zu einem richtigen Team zugewachsen sind. Ein großer an den Coach Sven Kurandt und Team-Manager Alexander Schamal, die die Jungs herausragend betreut haben und ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

Ebenfalls bedanken sich die Herren des TCB bei ihren Fans für die tolle Unterstützung. Nun kann für die Jungs die nächste Saison kommen, bei der sie weiterhin an sportliche Erfolge anknüpfen wollen. 

Vamos! 

Hier noch einmal die Saison im Über- bzw. Rückblick.

Und hier die Ergebnisse des Aufstiegsspiels.

TCB Herren 40 I erobern die Tabellenführung in der Regionalliga!

Drittes Spiel, dritter Sieg! Mit einem 6:3 beim bisherigen Tabellenführer SAFO Frankfurt setzen die Herren 40 I ihren traumhaften Lauf in der Regionalliga fort und stehen nun selbst ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Wer Mannschafts-Kapitän Alex Schamal kennt, weiß, dass er eigentlich immer etwas zu erzählen hat. Als sich am Samstag die Mannschaften zum gemeinsamen Abendessen setzten, war von ihm jedoch nichts zu hören. Zwar saß er mit am Tisch, doch schweifte sein Blick in die Ferne, seine Gedanken schienen ganz weit weg, nur seine Augen verrieten Glückseligkeit. Auf Nachfrage war lediglich ein zartes „Jungs, ich muss das einfach genießen“ zu vernehmen.

Was war passiert?

Zunächst einmal gab es zwei Veränderungen in der Startformation des TCB. Andi Hoffmann (Position 4) und Alex Schamal (Position 6) rückten ins Team und bildeten mit Israel Najera Aliende direkt die Einzel der ersten Runde. Leider lief es für die beiden Debütanten nicht nach Plan und so kämpfte Alex mit den Aufschlägen seines Gegenübers Bastian Gründler und Andi mit dem sehr sicheren Spiel seines Kontrahenten Jörg Daum. Beide Einzel gingen jeweils mit 2:6 / 3:6 an Frankfurt. Besser machte es Israel, gegen den sehr soliden, etwas mit dem Wind kämpfenden Frankfurter Daniel Klein. Am Ende stand das gleiche Ergebnis, allerdings für den TCB (6:2 / 6:3).

Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die zweite Einzel-Runde

Hier sorgte die Nummer 1 Gorka Freile zunächst für den furiosen Ausgleich zum 2:2. Sein Gegner war kein Geringerer als der Brite Thomas Wride, die ehemalige Nummer 3 der ITF Weltrangliste (M40). Doch was auf dem Papier nach einer engen Partie aussah, entwickelte sich zwar zu einer hochklassigen Partie, doch das Ergebnis ließ keine Zweifel am verdienten Sieg des TCB Neuzugangs aufkommen (6:1 / 6:0).
Auch der mit zwei Einzelsiegen in die Saison gestartete Julien Link (Position 5) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und erspielte mit einem 7:5 / 6:1 gegen Jürgen Bakin die 3:2 Führung für den TCB. Wie schon letzte Woche lag es nun wiederum an Christian Hoffmann, die Ausgangslage für die Doppel zu vervollständigen. Gegen den Frankfurter Benjamin Martin verlor Christian jedoch den ersten Satz und schlug beim 4:5 bereits gegen den Matchverlust auf. Er rettete sich in den Tiebreak und gewann diesen mit 8:6 denkbar knapp und per Netzroller. Wieder ging es in den MTB und wieder wurde es dramatisch. Christian lag zwischenzeitlich schon mit 0:3, 2:6 und 5:8 zurück und erkämpfte sich beim 9:8 seinen ersten Matchball. Als dieser per Ass abgewehrt wurde, benötigten beide Kontrahenten nur noch 2 Punkte für den Sieg. Und wie schon letzte Woche behielt Christian starke Nerven und vollendete zum 11:9 Sieg. Wahnsinn!

Mit einem 4:2 ging es in die Doppel.

Nach längerer Diskussion, auch unter Einbezug der Expertise erfahrener TCB-Anhänger (Danke, Martin!), entschied sich die Mannschaft für die Aufstellung analog der letzten Wochen.
Gorka und Julien bildeten das Doppel #1 und obwohl dieses in den MTB ging, war es jedoch als erstes fertig. 1:6 / 6:4 / 6:10 hieß es am Ende zugunsten von SAFO und so lagen die Hoffnungen auf den noch benötigten Punkt bei Christian / Andi (Doppel #2) und Israel / Alex (Doppel #3). Beide konnten den ersten Satz gewinnen und nachdem es bei Israel / Alex bereits 4:0 im zweiten Satz stand, durfte man sich langsam aber sicher etwas entspannen. Doch Frankfurt kam zurück. Plötzlich stand es 4:4. Wie bereits letzte Woche spielten Israel / Alex in den folgenden, engen Situationen jedoch ihr bestes Tennis und konnten mit einem 6:4 den fünften Punkt sichern und den TCB auf die Siegerstraße führen. Kurz danach sorgten Christian / Andi mit einem 7:6 / 7:5 und einem sehr soliden Doppel sogar noch für den sechsten Punkt.

Am 17. Juni kommt es zum Showdown auf eigener Anlage

Die Mannschaft steht nun mit 3:0 Siegen an der Tabellenspitze und erwartet im nächsten Spiel am 17. Juni um 13 Uhr den Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft aus Bad Ems auf heimischer Anlage. Erwartet werden einige ehemalige ATP Profis und sogar ehemalige Grand Slam Sieger! Dieses Spektakel sollte sich niemand entgehen lassen. Packt alle ein und kommt vorbei!

Ein Hinweis noch in eigener Sache:
Für das Spiel gegen Bad Ems am 17. Juni wird es wieder einen VIP Tisch geben. Wir erwarten eine volle Anlage und wer die Spiele mit bester Sicht, reserviertem Platz und Vollverpflegung genießen möchte, wendet sich bitte an Marion / Jörg im Clubhaus oder an Chrissi Hoffmann. Die Plätze sind limitiert!

Danke für Euren Support!!!

TCB Herren 40 I mit zweitem Sieg im zweiten Spiel 

Nach dem unerwartet deutlichen 7:2 Auswärtserfolg am letzten Wochenende in Stuttgart stand für die Mannschaft um Kapitän Alex Schamal das erste Heimspiel der Regionalliga-Saison an. Zu Gast war der Marburger TC, der am ersten Spieltag eine 3:6 Niederlage gegen SAFO Frankfurt einstecken musste und somit bereits etwas unter Zugzwang stand. Der TCB wollte den Rückenwind mitnehmen und bereits am zweiten Spieltag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternehmen.

Die bestens besuchte TCB Anlage (inklusive neu eingeführten VIP Tisch) freute sich auf spannende Matches – beide Mannschaften traten quasi in Bestbesetzung an – und sollten nicht enttäuscht werden. Es folgte einer dieser Tennis-Thriller, die es nur in der Medenrunde zu erleben gibt und sich am Ende alle fragen, ob es für den Herzkreislauf besser gewesen wäre selbst zu spielen oder „nur“ zuzuschauen.

Aber der Reihe nach.

Die Matches von Julien Link (Position 4) und Heiko Jöckel (Position 6) verliefen recht deutlich, allerdings in unterschiedlichen Richtungen. Julien dominierte mit seinem druckvollen Grundlinienspiel das gesamte Match über und ließ seinem Gegner Jan Beusch beim 6:1 / 6:1 wenig Chancen zur eigenen Entfaltung. Für Heiko war es nach kurzer Verletzungspause schwierig zu punkten zu kommen, agierte sein Kontrahent Marian Junglaß zu sicher und entschlossen (Ergebnis 1:6 / 1:6). Spannend war es somit vor allem bei Israel Najera Aliende an Position 2, der gegen den Routinier Lazar Magdincev ein tolles Match absolvierte, in dem er variierte, kämpfte und in den entscheidenden Momenten einen kühlen Kopf bewahrte. Am Ende stand ein knappes, aber verdientes 6:3 / 7:5.

Somit stand es nach der ersten Einzel-Runde 2:1 für den TCB.

Zu Beginn der zweiten Einzel-Runde lief es zunächst blendend für den TCB, nachdem sowohl Gorka Fraile (Position 1), Christian Hoffmann (Position 3), als auch Dennis Nowak (Position 5) jeweils den ersten Satz für sich entscheiden konnten. Gorka demonstrierte gegen Matthias Hahn (immerhin die aktuelle #9 der DTB Herren 40 Rangliste) sein spielerisches Können in fast jedem Ballwechsel und fuhr mit einem respektablen 6:2 und 6:1 den dritten Punkt für den TCB ein. Für Dennis ging es nach verlorenem zweiten Satz in den MTB, den er leider gegen den immer besser aufspielenden Sascha Ferber mit 4:10 verlor.
Alle Augen richteten sich nun auf das letzte Einzel von Christian, der ebenfalls den zweiten Satz (knapp im Tiebreak) verlor und auch hier der MTB die Entscheidung bringen musste. Schnell ging der Marburger Heiko Trümner mit 0:4 in Führung, doch Christian kämpfte sich zurück und erspielte sich beim Stand von 9:6 die ersten Matchbälle, von denen sein Gegner die ersten beiden bravourös abwehren konnte. Als Christian den dritten Matchball zum 10:8 verwandeln konnte, sprangen die Mannschaft und die Zuschauer zum ersten Mal von ihren Sitzen auf. Es sollte nicht das letzte Mal bleiben …

Es stand 4:2 für den TCB und die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Der TCB trat zu den Doppeln mit der erfolgreichen Aufstellung aus dem Stuttgart-Spiel an. Alex Schamal rückte für Heiko Jöckel in die Mannschaft, genauer gesagt ins 3er-Doppel. Und genau dieses Doppel sollte den TCB durch das Herzschlagfinale führen, nachdem die Doppel #1 und #2 jeweils an die Marburger gegangen war. Fraile/Link verloren ein hochklassiges Doppel leider knapp im MTB und Hoffmann/Nowak konnten nach den langen Einzeln leider nicht mehr dagegen halten.

Das zwischenzeitliche Ergebnis stand jetzt 4:4. Und es kam, wie es kommen musste: Das letzte und alles entscheidende Doppel ging ebenfalls in den MTB. Die Zuschauer und Spieler beider Mannschaften versammelten sich um den Platz und fieberten der Entscheidung entgegen. Beim Stand von 4:3 konnte Alex mit zwei tollen Aufschlägen den TCB erstmals etwas deutlicher in Führung bringen und als auch in den Folgepunkten Israel zur Höchstform auflief, stand es kurze Zeit später sogar 9:3. Die Anlage verstummte, die Spannung war jetzt am Höhepunkt, der Sieg zum Greifen nahe. 6 Matchbälle. Und es folgte die Erlösung. Der erste Matchball wurde direkt verwandelt. Die Mannschaft klatschte fair mit den Marburger ab, die sich mit einer formidablen Doppel-Leistung fast noch den Gesamtsieg erkämpft hatten. Anschließend fielen sich die TCB Mannschaft und Zuschauer in die Arme und feierten noch bis in die Nacht hinein den knappen 5:4 Erfolg.

Die Mannschaft der Herren 40 möchte sich beim Marburger TC für den tollen Tag, aber vor allem für den jederzeit fairen und respektvollen Umgang bedanken! Das ist bei solch knappen Matches nicht immer selbstverständlich. Das war großer Sport in jeglicher Hinsicht!

Für den TCB steht am nächsten Samstag, 20. Mai um 13 Uhr das nächste Auswärtsspiel beim ebenfalls noch ungeschlagenen Team von SAFO Frankfurt an. Vamos TCB!

Sonne, Meer und Berge – Saisonvorbereitung des TC Bruchköbel auf Kreta

Als sich ein paar Tennisfreunde vom TC Bruchköbel um Alex Schamal im Frühjahr 2022 auf Mallorca trafen und über eine Saisonvorbereitung im größeren Rahmen sinnierten, ahnten sie noch nicht, auf was für eine Resonanz sie damit stoßen werden. Als Anfang Oktober nach einer entsprechenden Suche, Organisation und Einbindung des Reiseveranstalters TUI eine Mail mit den Eckdaten an die potenziellen Teilnehmer rausging, meldeten sich innerhalb von ein paar Tagen gleich an die 70 Clubmitglieder und Freunde an. Um die Tennisreise möglichst gut vorzubereiten, wurde von den Organisatoren, zu denen neben Alex Schamal auch Stefan Bohländer, Dirk Heck und Timo Intek gehörten, im Januar ein Infotreffen im Clubhaus veranstaltet. Der Raum war rappelvoll, die Vorfreude und Freude an der Gemeinschaft riesengroß. So stand bald auch der Trainingsplan und weitere Angebote wie Plätze für freies Spielen, Konditionstraining und Pilates fest. Kurz vor Antritt der Reise wurden noch einheitliche Hoodies und T-Shirts mit dem TCB Logo und dem Tennisurlaubsziel Kreta bedruckt und günstig angeboten.


So konnte man sich bereits im Zug zum Flughafen oder spätestens vor dem Check-in-Schalter schon aus der Ferne freudig zuwinken. Entsprechend füllte sich auch die frisch erstellte WhatsApp-Gruppe rasch mit Bildern fröhlicher Gesichter, quasi auf Klassenausflug. Nach einer weichen Landung in Heraklion und einem kurzen Bustransfer wurde man im Lyttos Beach Ressort mit seinem all-inclusive Angebot einschließlich einem Seafood Buffet mit Mitternachtsmiesmuscheln freundlich empfangen. Vor der Gruppe lagen 6 sorgenfreie Tage voller Sport, Erkundungsabenteuer und lustigem Beisammensein.

Schnell fand jeder unter dem unwahrscheinlich sattblauen Himmel seine eigene neue Routine. Täglich, mit Ausnahme von Sonntag wurde von 9 bis 17 Uhr bei den Tennistrainern Sven Kurandt, Felix Glattbach, Nico Fischer und Consti Eberz auf 5 sandähnlichen Plätzen fleißig trainiert, in der Gruppe bei Timo Intek sowie auch individuell an freistehenden Fitnessgeräten an der Kondition gearbeitet, mit Marion Bohländer beim Pilates gedehnt und gestärkt und wer mochte und noch konnte abschließend im noch relativ kalten Wasser der zahlreichen Pools mit vielen Rutschen oder direkt im Meer wunderbar regenerieren. Spätnachmittags brachte man zur Abwechslung immer mal wieder den Barkeeper ins Schwitzen, als die Poolbar zur zweiten Clubterrasse umfunktioniert wurde. Bis in die Nacht wurde die Gemeinschaft und das Angebot des Ressorts genossen, viel geredet, gelacht und getanzt.

Der freie Ostersonntag bot Gelegenheit für verschiedene Ausflüge in die Berge mit der bezaubernden Lasithi-Hochebene, wo es in den kleinen Ortschaften so herrlich nach Lammbraten duftete, dass man schon mal eine große Familienfeier mit einer Taverne verwechseln konnte, an die Ostküste in das malerische Städtchen Agios Nikolaos, nach Heraklion oder noch weiter bis nach Rethymno, mit dem Schiff nach Santorin.

So verging eine rundum gelungene Urlaubswoche in einer wunderbaren Gemeinschaft und mit einem wertvollen Teamgeist, die für Jung und Alt nicht nur im sportlichen Sinne sehr bereichernd war und in der auch die noch wenig erfahrenen Tennisspieler wunderbar integriert wurden. Nun kommt erstmal die Sommersaison, von der sich der TCB nach der so gelungenen Vorbereitung spannende Mannschaftswettbewerbe, individuelle Erfolge und viele schöne gemeinsame Erlebnisse erhofft. Und dann kann man sich auch schon wieder auf die nächste Saisonvorbereitung freuen, die für die Osterferien 2024 bereits in Planung ist, und sich dabei bei den Organisatoren im Nachhinein und zugleich im Voraus herzlich bedanken.

Nicolas Fischer verstärkt 1. Herrenmannschaft des TCB

Nachdem die Saison 2022 für die 1. Herrenmannschaft des TCB unglücklich gelaufen ist und der Abstieg aus der Gruppenliga in die Bezirksoberliga droht, haben sich die Verantwortlichen um Stefan Oßwald zusammengesetzt und ein Konzept entwickelt, um das Aktiven-Tennis (1. Damen & 1. Herren) beim TC Bruchköbel nach vorne zu bringen und leistungsstarke Teams zu formen. Dabei soll viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt werden und mit Spieler/-innen aus den eigenen Reihen gearbeitet werden. Konditionstraining, Trainingslager, zusätzliches Kadertraining im Leistungsbereich sind nur einige Punkte, die neu zentriert worden sind und mit Hilfe von unserem Chefcoach, Sven Kurandt, bestens umgesetzt werden können.

Letzte Woche machte der TCB die Verpflichtung von Nicolas Fischer – 24 Jahre jung –, in Bruchköbel bestens bekannt durch viele Trainingseinheiten mit seinem Bruder Tim, perfekt. „Nicolas ist nicht nur ein hervorragender Tennisspieler, der vorher beim TV Hausen in der Verbandsliga überzeugt hat, vielmehr auch menschlich ein überaus netter und ruhiger Zeitgenosse, der die Mannschaft des TCB führen und motivieren kann. Er hat die notwendige Bindung zum TBC und den jungen Spielern“ so Alexander Schamal (Verantwortlicher Leistungsbereich beim TCB).

Wir werden weiter im Hintergrund arbeiten, damit sich die junge Generation im TCB wohlfühlt und für Ihre sportlichen Ziele, bestens aufgehoben sieht.

Und auf einmal waren wir vorne…

Nach dem vorletzten Spieltag stehen wir völlig überraschend an der Spitze der Tabelle. Am vorletzten Spieltag haben wir SV Oberrad mit 4:2 geschlagen.

Zu Anfang der Saison hätten wir nicht gedacht, dass wir so gut mithalten können, aber jetzt können wir definitiv behaupten, dass wir in der Gruppenliga angekommen sind.
Nach einer recht langen Saison freuen wir uns auf unser letztes Spiel am 17.7. auf der Anlage des TC Bad Vilbel. Wer Lust hat, kann gerne zum Unterstützen vorbeikommen. Gute Laune und schöne Spiele sind garantiert…