Vorbericht Herren 50 – Gruppenliga

Nach dem dritten Aufstieg in Folge (jeweils ohne Niederlage) strebt die Mannschaft um Mannschaftsführer Dirk Hoeveler nun den nächsten Aufstieg in die Verbandsliga an.

Das Team tritt mit folgender Besetzung an: Dirk Hoeveler, Stefan Bohländer, Peter Oberländer, Oliver Grosse, Dirk Heck, Neuzugang Elmar Deumlich, Arne Geissler, Bodo Fischer, Martin Fetzer, Timo Intek, Werner Zymelka, Jürgen Reinhardt, Jens Heger und Oliver Kühl.

Gleich am 1. Spieltag spielt die Mannschaft zu Hause gegen den Mitfavoriten aus Eckenheim. Es wird am 11.5.19 ab 14 Uhr gespielt. Die weiteren Spieltermine finden Sie auf unserer Homepage: www.tc-bruchkoebel.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und tatkräftige Unterstützung.

Spielbericht Damen 40 Südwestliga Nord – TC Bruchköbel – Offenbacher TC 4:5

Erwartet enges Match – der Sieg geht in diesem Jahr an Offenbach

Bei kalten Temperaturen – aber entgegen der Wettervorhersage ohne Regen – empfing der TC Bruchköbel die Mannschaft aus Offenbach. Im letzten Jahr konnte noch ein Sieg erreicht werden. In diesem Jahr war es wieder sehr eng und die Damen aus Offenbach nahmen die Punkte mit.

In der ersten Runde spielten Frauke Roth gegen Andrea Zwanzig 0:6 4:6 – den ersten Satz hatte Frauke Roth total verschlafen; dafür lief es im zweiten Satz besser. Aber die Partie ging dennoch verdient an Andrea Zwanzig. Bettina Greene führte gegen Dirkje Frühauf mit 3:2 als diese sich leider verletzte und aufgeben musste. Wir wünschen Dirkje Gute Besserung und hoffen, sie ist bald wieder einsatzbereit. Christine Sarac verlor gegen Vera Janotta-Wippo leider auch, so dass es nach der ersten Runde 1:2 aus Sicht der Bruchköblerinnen stand.

In der zweiten Runde lieferte Martina Ley ein hervorragendes Match und konnte Gabriela Junaid einen Satz abnehmen. Auch im Champions-Tie-Break lag sie zunächst vorne. Aber dann setzte sich die Routine der Nummer Eins von Offenbach durch und sie gewann knapp mit 10:8. Silke Rückziegel ließ ihrer Gegnerin Kerstin Koch keine Chance und siegte gewohnt souverän mit 6:0 und 6:1. Sandra Oßwald tat sich nur im zweiten Satz schwer. Sie hatte aber ihre Gegnerin im Griff und siegte gegen Bärbl Christ mit 6:0 und 6:4.

3:3 nach den Einzeln hatte man auch im letzten Jahr und die Doppel mussten wieder entscheiden. Hierfür kamen für Bruchköbel Anna Geissler und Christina Vierheller zum Einsatz. Das erste Doppel mit Martina Ley und Bettina Greene unterlag knapp mit 5:7 und 4:6. Silke Rückziegel und Frauke Roth siegten sicher mit 6:2 und 6:3. Im dritten Doppel ging es in den Champions Tie-Break, der leider zugunsten von Offenbach mit 4:10 entschieden wurde.

Nach dem Match wärmten sich die Spielerinnen bei einem grandiosen Essen mit Spargel und Schnitzel im Clubheim auf. Der Tag wurde in gemütlicher Runde mit den sehr netten Gegnerinnen beendet.

Erwartungsgemäß war es wieder ein sehr knappes Ergebnis mit etwas Pech für Bruchköbel – zweimal gingen die Partien im Champions Tie-Break verloren. 10:10 Sätze und 79:70 Spiele und dennoch 4:5 verloren. Aber so ist Tennis.

Nächste Woche spielen die Damen 40 in Kaiserslautern. Auch hier wird es sicher wieder eng. Wir hoffen das Beste.

Team Herren 40 I geht bei winterlichen Verhältnissen in Lohfelden baden

Es sollte nicht sein und unser Team konnte die Erwartungen beim Auswärtsspiel in Lohfelden nicht erfüllen. Waren die Spieler festgefroren oder was war da los …

Andreas Hofmann mit 2:6 2:6; Sven Kurandt mit 4:6 4:6; Timo Hahn mit 0:6 2:6 und Alexander Schamal mit 4:6 0:2 (wo) mussten doch deutliche Niederlagen einstecken und so nutzen auch die Siege von Ludek Cisar mit 6:3 6:3 und Israel Najera Aliende mit 6:1 3:6 10:4 nicht wirklich viel.

Mit dem Rücken an der Wand und dem 2:4 Zwischenstand nach den Einzeln hoffte Teamcapitano Felix Piotrowski in den Doppeln noch das Ruder rumreißen zu können, aber es sollte nicht sein und man musste eine 3:6 Niederlage leider akzeptieren.

Am Samstag den 11.05., um 13 Uhr muss jetzt unbedingt ein Sieg beim Heimspiel gegen den TC Rotenbühl her und wir hoffen, dass das Team eine positive Reaktion zeigen wird.

Herren 40 – Herausforderung im 50ten Jahr des TCB

Die Teams der Herren 40 I und II des Tennisclub Bruchköbel stehen dieses Jahr vor einer Mammutaufgabe. In den zweithöchsten (Regionalliga) und dritthöchsten (Hessenliga) Klasse starten beide im Jubiläumsjahr  – 50 Jahre TCB – in die Saison. Spektakuläres Tennis ist dieses Jahr auch wieder garantiert – nicht zuletzt durch die Zugänge für das Team I mit dem Spanier Jacobo Diaz Ruiz, immerhin die ehemaligen Nummer 68 der Herren ATP Rangliste! Er spielte alle Grand Slam Turniere und ab Mai schlägt er für den TCB auf. Das Team II wird durch Israel Najera Aliende ebenfalls aus Spanien verstärkt. Das Ziel Klassenerhalt für beide Teams gilt es zu realisieren. Dazu können die beiden Mannschaftsführer Felix Piotrowski und Ivo Lewalter auf schlagkräftige Teams zurückgreifen und der gesamte TCB freut sich auf den Beginn der Medenrunde am Samstag 04.05. um 13 Uhr Team I Auswärtsspiel in Lohfelden und Sonntag den 05.05. um 9 Uhr Team II Heimspiel gegen Hochheim.

Auch in unserem Jubiläumsjahr freuen wir uns auf viele Zuschauer die uns von der Sonnenterrasse im Gernot-Kopp-Weg unterstützen und schauen wie unsere Teams alles geben, damit Bruchköbel siegreich sein wird.

Im Bild (v.l.): Jacobo und Israel

Überraschender Aufstieg! Herren 40 Ill rücken auf in die Bezirksliga A

Der Aufstieg war eine Überraschung: Die Herren 40 III des Tennisclub Bruchköbel freuen sich über ihren unerwarteten Erfolg. Eigentlich ist die Mannschaft aus einer Idee von Tennisvätern entstanden, die Lust hatten, selbst einmal um Punkte zu spielen. Sie fanden sich zu einer Mannschaft zusammen, sammelten Erfahrungen und feierten in dieser Saison einen Erfolg nach dem anderen.

Die Runde begann vielversprechend mit einem Überraschungssieg am ersten Spieltag in Niederroden. Es folgten Siege gegen den letztjährigen Vizemeister Buchschlag und das starke Team von Martinsee-Heusenstamm. Die Bruchköbeler konnten die Tabellenführung bis zur Saisonmitte verteidigen. Ende Juni folgte dann eine knappe Niederlage gegen den späteren Meister aus Büdingen.

Nach der Sommerpause feierte das Bruchköbeler Team einen spektakulären 9:0 Sieg gegen die Mannschaft aus Sprendlingen. Somit war die Tabellenführung zurückerobert. Geschwächt durch den unermüdlichen Einsatz beim diesjährigen Altstadtfest (wohlgemerkt hinter dem Tresen) , erlebten die Bruchköbeler einen Rückschlag mit der Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Waldacker. Am letzten Spieltag feierten sie auf der eigenen Anlage einen klaren Sieg gegen die Herren 40 aus Himbach.

Somit beendeten die Herren 40 IIl die Runde mit einem tollen 2. Platz, der am Ende für den Aufstieg reichte.

Ganz besonders stolz ist das Team, dass alle Spieler mitgekämpft haben. Nur der langzeitverletzte Olaf Matthias, musste in diesem Jahr aussetzen. Alle Spieler haben Ihre LK-Klasse halten können, zum Teil sogar deutlich verbessert.

Gespielt haben : Jimmy Ward, Rainer Kraft, Stefan Seiler, Volker Bernhardt, Axel Schneider, Michael Gulin, Stefan Ley, Christoph Eberz und Daniel Biehler.

Aufstieg perfekt gemacht

Tennis Herren 50 des TC Bruchköbels krönen überragende Saison mit dem Meistertitel und dem Aufstieg aus der Bezirksoberliga in die Gruppenliga!!!

   

Im Vorfeld der Saison wurde, wie in den Jahren zuvor, das Saisonziel „Aufstieg!“ formuliert! Herren 50 spielen 2019 in der Gruppenliga!
Souveräner geh’ts kaum: Mit 14:0 Punkten und 58:5 Matchpunkten sicherten sich die Herren 50 des TC Bruchköbel den erneuten Aufstieg!
Vor drei Jahren gründete sich die Herren 50 zum Teil aus den Herren 40 mit Neuzugängen und reaktivierten Spielern aus den eigenen Reihen.
Um den Mannschaftsführer, Werner Zymelka wurde über die Jahre eine schlagkräftige Truppe gebildet.
In dieser Saison blieben die Spieler Stefan Bohländer, Oliver Grosse, Dirk Heck, Dirk Hoeveler, Martin Fetzer, Timo Intek, Werner Zymelka ohne Niederlage! Arne Geissler konnte sechs Mal und Oliver Kühl zwei Mal gewinnen!
Manchmal ist es schwer einen Aufstieg zu erklären, aber in diesem Fall eigentlich ganz einfach; viermal wurde mit 9:0, zweimal mit 8:1 und einmal mit 6:3 gewonnen!
Von Position 1-6 war der TC Bruchköbel in jeder Begegnung so gut besetzt, dass der Gegner eigentlich nur gratulieren konnte!
Trotz der großen spielerischen Klasse lebt die Herren 50 von der Geselligkeit!
Deshalb das Motto für 2019: „Aufstieg in die Verbandsliga und danach ein gepflegtes Bier!“

Abschlussbericht Damen 40 Südwestliga 2018

Mit Spannung zum Vizetitel

Wir freuten uns auf diese Saison in der Südwestliga Nord sehr. In der Vorsaison konnten wir uns nur sehr knapp halten – dank einer besseren Matchpunktebilanz nach dem letzten Spieltag ließen wir noch 3 Mannschaften hinter uns, und waren überglücklich. Wir waren also gespannt, wie es dieses Jahr wird, und wollten uns unbedingt wieder behaupten. Auch wenn unsere Gruppe nun mit dem TC Rotenbühl, dem Offenbacher TC und BR Erbach nicht unbedingt leichter wurde. Und auch wenn der letzte Spieltag vom Spielausschuss aufgrund der Sommerferien in allen drei beteiligten Bundesländern in eine Lotterie verwandelt wurde.

Selbstbewusst und doch zittrig holten wir dann den ersten Sieg gegen die geschwächten Landauerinnen, 5:1 nach den Einzeln, 5:4 am Ende. Verunsichert ob unserer zweifelhaften Doppelstärke, fuhren wir dann, diesmal selber um eine starke, achillessehnengeplagte Spielerin geschwächt, nach Heiligenwald. Wir lagen wieder gut vorne, diesmal 4:2, und verloren, wieder, alle drei Doppel. Somit kassierten wir unsere erste Niederlage, ein bitteres 4:5. Bevor sich unsere Doppelseuche festsetzen konnte, reagierte unser Trainer Sven – er stellte vor dem Match gegen den TC Niederdorfelden unser Training nicht nur komplett aufs Doppel um, sondern unterstützte uns auch am Spieltag mit Rat und Tat am Court. Fit und komplett, holten wir nach den Einzeln wieder eine 4:2 Führung – und spürten schon wieder die Schweißangsttropfen auf der Stirn… Wir haben geschickt aufgestellt und diesmal klappte es wirklich – 5:4 für uns!

Nur spielte zu der Zeit gefühlt die ganze Liga immer nur 4:5 oder 5:4, bis auf den Top-Favoriten Erbach. So ging unser Kampf um den Klassenerhalt nach einer dreiwöchigen Pause spannend weiter. Mit zunehmendem Selbstvertrauen gewannen wir, auch dank 2 siegreichen Doppeln, in Offenbach 5:4. In Rotenbühl hatten wir das Glück auf unserer Seite, nach 3 von 4 Matchtiebreaks konnten wir uns unerwartet gegen den bis dahin Tabellenzweiten mit 6:3 durchsetzen. So errangen wir mit einer wunderbaren Teamleistung bereits 4 Siege. Sicherheit bedeutete das aber rechnerisch noch nicht.

Gegen den Tabellenersten BR Erbach schlugen wir uns mit 3:6 sehr tapfer, und dieses gute Ergebnis war es dann. Es reichte endlich! So konnten wir, mit zwei dankenswert einsatzbereiten Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft – hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Damen – gegen unseren letzten Gegner TC Seeheim die Dinge entspannt auf uns zukommen lassen. Da auch der TC Seeheim aufgrund fehlender Spielerinnen, die sich schon in die Sommerferien verabschiedet hatten, ersatzgeschwächt war, herrschte auch noch Waffengleichheit. Nach 3:3 gewannen wir 2 Doppel, und damit insgesamt 5:4, was zu unserem Erstaunen 2. Platz in der Schlusstabelle bedeutete. Somit könnten wir, nach der ganzen Aufregung, sogar noch technisch in die erste Regionalliga aufsteigen. Aber das wäre wohl zu viel des Guten 😉

Wir möchten uns ausdrücklich noch einmal herzlich bei allen unseren Fans bedanken, die uns bei den Spielen lautstark unterstützt haben und uns immer die Daumen drückten. So macht Tennis Spaß !!!

Es spielten für den TC Bruchköbel:
Martina Ley, Frauke Roth, Anna Geissler, Christina Vierheller, Silke Rückziegel, Bettina Greene, Sandra Oßwald, Christine Sarac und Claudia Intek

Damen 30 Bezirksoberliga Saison 2018

Die Damen 30 Mannschaft mit Claudia Intek, Christine Sarac, Anke Neumann und Ann-Kathrin Faesser kann auf eine erfolgreiche Saison als Tabellenzweiter zurückblicken.

Die ersten beiden Spiele gewann man souverän gegen Bieber (5:1) und Bürgel (6:0). Gegen Gelnhausen schaffte man leider nur ein Unentschieden, obwohl man nach den Einzeln mit 3:1 geführt hatte. Nachdem das erste Doppel verloren ging, musste das 2. Doppel die Entscheidung bringen. Mittlerweile wurde es dunkel und ein Gewitter zog auf. Eingeschüchtert von Blitz und Donner, konnte man sich nicht mehr konzentrieren und gab beide Sätze ab. Danach lief es wieder wie gewohnt gut mit einem Sieg gegen Dreieichenhain (4:2). Gegen Hainstadt wurde es schon wieder knifflig. Nach einer 3:1 Führung nach den Einzeln ging es wieder in die gefürchteten Doppel. Leider verlor man beide Doppel knapp im Champions-Tiebreak und schaffte wieder nur ein Unentschieden. So ging es als Tabellenführer in die Sommerpause. Nach den Ferien kam endlich Verstärkung ins Team. Anna Curran hatte sich schnell ins Team eingefunden und holte doppelt Punkte. Gegen Schöneck gewann man deutlich mit 5:1 und auch gegen Erlensee, den direkten Nachbarn, war der Sieg mit 4:2 klar. Dann musste man zum letzten Spiel nach Zellhausen/Froschhausen. Nach den Einzeln stand es 2:2. Eine ausgeglichene Partie. Wieder mussten die Doppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Auch hier ging leider der Sieg im Champions-Tiebreak an die Gegner und der Endstand mit 2:4 war besiegelt. Trotzdem behielt man am vorletzten Spieltag den Platz des Tabellenzweiten, hinter Gelnhausen. Sicher wäre ein Aufstieg möglich gewesen, wenn man nicht die Doppel so oft unglücklich im Champions-Tiebreak verloren hatte. Einen besonderen Dank geht auch an Mycon Kraft, Sandra Kluge und Thekla Odenwäller , die uns in einigen Spielen unterstützt haben. Danke!

Damen 40 II feiern Gruppenligaerhalt

Eine gelungene Saison feiern auch in diesem Jahr wieder die Damen 40II. Nach drei aufeinanderfolgenden Aufstiegen konnten sie nun die Gruppenliga halten.

Das Team, beeindruckte mit einem starken Saisonauftakt und belegten vor der Sommerpause nach den ersten drei Begegnungen den 1. Platz. Souveräne Erfolge feierten sie gegen Nidderau und dem TC Manderbach mit jeweils 4-2 sowie gegen dem MSG TSV+TC Pfungstadt mit 6-0. Bedauerlicherweise hielt diese Erfolgssträhne nicht an und nach spannenden Matches musste das Team sich leider gegen den TEC Darmstadt, dem Rückhand Roßdorf und dem TC Seeheim mit jeweils 2-4 geschlagen geben. Auch ein Aufeinandertreffen mit dem nun in die Verbandsliga aufgestiegenen TC Wettenberg endete in einer schmerzlichen Niederlage von 1-5. Im Kampf gegen die 7 konkurrierenden Mannschaften, erreichten sie schlussendlich den 5. Platz. Alles in allem, feiern sie ihr Ziel des Klassenerhalts und blicken auf schöne Momente und ganz viel Spaß mit einer tollen Mannschaft zurück!

Herren 40 II steigen überraschend in die Hessenliga auf

Erstmals in der Geschichte des TC Bruchköbel spielt eine zweite Mannschaft in der Hessenliga. Das Team hat überraschend den Durchmarsch durch die Verbandsliga in 2018 geschafft. Getragen druch eine große Breite mit qualitativ guten Spielern wurden alle acht Kontrahenten besiegt. Im entscheidenden Aufstiegsspiel am vorletzten Spieltag gegen Bad Camberg spielten sich nach dem letzten Einzel vier neue Spieler für das Doppel ein. Der TCB hinterließ sprachlose Gastgeber, die froh waren, sechs Spieler aufzustellen.

Los ging die Saison mit einem Überraschungserfolg gegen die in Bestbesetzung antretende Gäste aus Eschborn. Diese wussten, da ihre beiden Topspieler nur in den ersten beiden Begegnungen zum Einsatz bei H40 kommen dürfen – beide spielen bei H50 und sind aufgrund der Regelung, dass Spieler mit Einsätzen in Hessenliga oder höher ab dem dritten Einsatz nicht mehr in tieferen Klassen spielberechtigt sind -, dass die ersten beiden Begegnungen der Saison gewonnen werden müssen, um den Klassenerhalt zu sichern. Nach dem 3:3 aus den Einzeln wurden nach Hereinnahme von 3 neuen Spieler alle drei Doppel zum 6:3 Endstand gewonnen.

Bereits am zweiten Spieltag folgte der nächste Coup. In RW Fulda wurde gegen den am Saisonende Tabellenzweiten bereits in den Einzeln eine deutliche 5:1 Führung herausgespielt. Spielstand nach Testen neuer Doppelpaarungen lautet wieder 6:3.

6:3 war überhaupt die Zahl der Herren 40 II. Auch gegen Bad Camberg und Egelsbach war dies der Endstand für den TCB.

Lediglich gegen den letztlich Tabellenvorletzten und Absteiger Schwalbach langte es nur zu einem 5:4 Sieg. Dafür wurde der Kasseler TC 31 nach einigen engen Matches mit 8:1 nach Hause geschickt und am letzten Spieltag in Wettenberg, als die H40 II schon als Aufsteiger feststanden, wurde ein lockerer 7:2 Sieg eingefahren.

Gespielt haben nach der Reihenfolge der Meldung im Laufe der Saison Felix Piotrowski, Stefan Bohländer, Oliver Grosse, Peter Oberländer, Dirk Heck, Dirk Hoeveler, Stefan Oßwald, Dirk Fox, Martin Fetzer, Arne Geissler, Ivo Lewaler, Felix Glattbach.

Das Team, das mit vielen 50er bestückt war, hofft nun auf personelle Verstärkung, um das 50er-Team in 2019 für den Gruppenliga Durchmarsch stark genug aufstellen zu können. Denn das parallele Spielen in beiden Teams ist aufgrund o. g. Regelung nicht mehr möglich.