Aktuelles

U10 erfolgreich

Im ersten Auswärtsspiel der Saison kann die U10 gemischt einen Sieg für den TCB erspielen.
Nach 2 Einzel-Siegen von Ole Krips und Nicolas Tritz mussten die Doppel entscheiden. Zuvor musste sich Anna Drechsel nach einem spannenden und knappen Match im dritten Satz im Champions Tie Break geschlagen geben. Auch Hendrik Rank unterlag knapp im 2. Satzes mit 7:6. Beide Doppel konnten klar gewonnenen werden, sodass der Siegesfeier nichts mehr im Weg stand.
Wir bedanken uns für den netten Nachmittag und die Gastfreundschaft beim MSG Foresta Gravenbruch/Heusenstamm und kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Ehemaliger ITF-Finalteilnehmer bei French Open erfolgreich

TC Bruchköbel gratuliert Kevin Krawietz und seinen Doppelpartner Andreas Mies zum sensationellen Sieg bei den French Open in Paris. Dies ist der erste Sieg einer rein deutschen Doppelpaarung in Roland Garros und bei einem Grand Slam Turnier seit 1937.

In Bruchköbel zeichnete Kevin sich als Einzelspieler aus und erreichte beim HEAD Cup 2008 das Einzelfinale. Dort unterlag er dem starken Aufschläger Richard Becker mit 3-6 3-6.

Im Doppel spielte Kevin mit Guttenberger in der 2. Runde gegen die französisch-deutsche Paarung Martinet / Stecker 4-6 5-7.

Der TCB wünscht Kevin und Andreas noch viele weitere Erfolge als nun eingespieltes Doppelteam.

Reifen Schamal und Michelin sponsern TCB Nachwuchs-Cracks

Alexander Schamal, Inhaber der Fa. Reifen Schamal aus Erlensee und die Fa. Michelin statten Nachwuchs-Talente des Tennisclubs Bruchköbel mit Softschelljacken aus. Da die Jungs ohnehin schon bei jeder Gelegenheit mit den Senioren aus Regional- und Hessenliga mittrainieren, wurden Sie auch gleich mit den selben 50 Jahre TCB Jubiläumsjacken wie die Senioren ausgestattet. Diese Geste brachte eine nicht zu übersehende Portion Stolz & Freude in die Gesichter der Cracks. Ein großer Dank gilt den beiden Gönnern!

Janis Oßwald, Alexander Schamal, Louis Oßwald, Constantin Eberz, Fabio Matthias

Tsitsipas spielte 2013 in Bruchköbel

Wer hätte 2013 gedacht, einen 2019 Durchstarter live als Junior beim TC Bruchköbel zu sehen? Stefanos Tsitsipas war mit seinem Vater vor Ort in Bruchköbel – und hat heute noch das damals beim TCB angefertigte Foto in seinem Spielerporträt auf der ITF-Juniors Internet-Seite.

Welche/r Jugendliche der 2019 Turnierspieler/innen wird einmal (fast) so weit sein im Jahr 2025? Immerhin ist Tsitsipas inzwischen die Nr. 6 der Herrenweltrangliste.

Bruchköbel ist in der Tennisszene weltweit bekannt. Das jährlich, mittlerweile zum 19. mal vom TC Bruchköbel im Rahmen der dieses Jahr neu titulierten ITF WorldTennisTour Juniors ausgerichtete 37. Bruchköbeler Nachwuchsturnier mit Punkten für die Weltrangliste zieht in der ersten Juli-Woche wieder Spieler aus der ganzen Welt an. Genau 349 Jungen und 262 Mädchen haben gemeldet. Die Turnierfelder wurden von Turnierdirektor Martin Fetzer erstmals auf je 64 Haupt- und 48 Qualifikationsfelder ausgeweitet.

Wer letztendlich in Bruchköbel aufschlagen wird, zeigt sich in den nächsten vier Wochen bis Turnierbeginn. Durch bis zu drei gleichzeitigen Turnieranmeldungen versuchen die Jugendlichen möglichst sicher in ein Turnier einzusteigen. So hofft Mara Guth, letztjährige Finalistin aus dem Taunus, als aktuelle Nr. 1 des Feldes, sicherlich auf die Teilnahme bei den Juniorinnen in Wimbledon – dort ist sie aktuell Nr. 33 der Warteliste.

Turnierdirektor Martin Fetzer: „Die wiederum hohe Zahl an Meldungen ist eine Bestätigung des internationalen Tennisnachwuchses und deren Betreuer über die Qualität des geleisteten großen Engagements aller freiwilligen Helfer und Helferinnen beim TC Bruchköbel.“

Gespielt wird an allen Tagen vom 30. Juni bis 7. Juli auf der Anlage des TC Bruchköbel, Gernot-Kopp-Weg in Bruchköbel. Am 30. Juni und 1. Juli spielen jeweils 48 Mädchen und Jungen die je 8 Qualifikanten für das Hauptfeld aus, das am 2. Juli beginnt. Die Doppelkonkurrenz beginnt ebenfalls ab dem ersten Spieltag des Hauptfeldes. Um die erwarteten 96 Matches an diesem 2.7. durchführen zu können, stellen die TSG Erlensee und der TC Rodenbach ihre Plätze zur Verfügung. Die Doppelfinals finden am 6.7. und die Einzelfinals am 7.7. statt. Turnierleiter Sven Kurandt wird wie gewohnt die Spielansetzungen so vornehmen, dass an allen Tagen auch Matches in den Abendstunden stattfinden. Die Turnierverantwortlichen hoffen auf trockenes Wetter und wünschen sich eine Vielzahl von Besuchern, die Interesse am Nachwuchstennis auf hohem Niveau auf der schön gelegenen und bewirteten Terrasse des TC Bruchköbel haben.

Die Mission geht weiter!

Spielbericht Damen 40 Südwestliga Nord Gr. 006
Tennis 65 Eschborn – TC Bruchköbel: 2:7

Auf der Mission Klassenerhalt galt es für die Damen 40 I nach einem 7:2 Sieg und zwei 4:5 Niederlagen nun unbedingt zu gewinnen. Keine leichte Aufgabe, denn obwohl Eschborn Hessenliga-Aufsteiger ist, behielten die Gegnerinnen beim letzten Aufeinandertreffen 2017 mit 6:3 die Oberhand.

Wir investierten in die Vorbereitung und reisten mit einer unserer Ersatzfrauen Claudia zu siebt an. Nun, planen und kontrollieren kann man viel, aber nicht alles. Wenn dann einen am Morgen ein Infekt erwischt, kann man nicht viel machen. Außer, man verspürt den Teamgeist und das Vertrauen der anderen. Und das war diesmal von Anfang sehr stark da. Also, spielte man von 1 bis 6 runter und hoffte, dass es schon irgendwie wird.

Gleich in der ersten Runde bekamen die vielen Zuschauer attraktives Tennis geboten. Silke hatte an 4 in Birgit Prien eine vielseitige, druckvolle Gegnerin, so dass es ein sehr sehenswertes Match wurde. Silke hatte in jedem Spiel das letzte Wort und gewann entsprechend deutlich und sichtlich zufrieden mit 6:0, 6:0. Das war schon mal beruhigend, da sich Sandra und Frauke zu dem Zeitpunkt gerade an einer Wende nach einem verlorenen ersten Satz versuchten. Sandra wechselte nach 2:6 ihren Schläger, gewann das Gefühl für die Bälle zurück, und schaffe es mit 6:1 in den Champions-Tiebreak, wo ihre Gegnerin, Siiri Thon, den zerrissenen Taktikfaden auch nicht mehr wieder fand. Etwas entspannter und gespannt zugleich wendete man sich also der Paarung an Position 2 zu. Frauke setzte Heidrun Schreiber mit konzentriert druckvollem Vorhandspiel immer mehr unter Druck, blieb stabil und mutig beim Aufschlag und glich mit 6:3 in Sätzen aus. Auch hier musste also der Tiebreak entscheiden. Frauke ging früh in Führung und baute diese Stück für Stück bzw. Vorhand für Vorhand auf, um schließlich nach 10:6 erleichtert zum Handshake zu schreiten. Die Freude war groß, denn mit einer 3:0 Führung hatte niemand gerechnet.

Gedanklich etwas entspannter ging man somit die 2. Runde an. Christina nahm an 3 gegen Heike Jagiella gleich die Zügel fest in die Hand und marschierte beeindruckend unbeeindruckt Richtung Ziellinie. Nach etwas mehr als einer Stunde feierte auch sie mit 6:1, 6:2 einen verdienten und persönlich wertvollen Sieg. Einen ähnlichen Verlauf nahm Tinas Match an 5 an, gegen eine variable spielende Barbara Becker. Nach 6:1 im ersten Satz fieberte man plötzlich schon in der Einzelphase dem Gesamtsieg entgegen – wer hätte das gedacht! Derweil begann auch die letzte Partie, ebenfalls stilvoll, mit 6:0 für Martina. Nun, dann wurde das Geschehen etwas ausgeglichener und komplizierter. Die Gegnerinnen stellten ihre Taktik um, die Müdigkeit schlich sich ein. Zum Glück konnte man sich auf das perfekte Coaching verlassen – im richtigen Moment die richtigen Worte, und die Zuversicht war wieder da. Tina erkämpfte schließlich doch früher den entscheidenden Punkt, mit 6:4. Martina ließ Tanja Morales Santiago zunächst etwas Morgenluft schnuppern, 0:4 stand es schon im 2. Satz, als ob die Spannung nach dem vorzeitigen Mannschaftssieg kurzzeitig Auszeit genommen hätte. Mit einigen mutigen Netzangriffen konnten jedoch auch hier die siegreichen Arme nach 7:6 gehoben werden. So stand man in der Abendsonne da und war platt – im wahrsten Sinne des Wortes. 6:0 nach den Einzeln, das ist uns noch nie gelungen.

Die Doppelaufstellung stand entsprechend schnell fest. Claudia, die den ganzen Tag fleißig mithalf, wo es nur ging, bildete eine Paarung mit Silke, und holte in einem unterhaltsamen Spiel gleich den nächsten Punkt. Martina mit Bettina und Frauke mit Christina hätten den Traumtag fast perfekt gemacht. Nur, diesmal waren die Gegnerinnen im Champions-Tiebreak ein bisschen besser. Kurz bevor die Dunkelheit einsetzte, ging man also 7:2 auseinander. Das Essen schmeckte auch nach 22 Uhr noch wunderbar, gegen 23:50 waren dann alle wieder zuhause, später noch als beim Gastspiel in Kaiserslautern – zufrieden und dem Ziel der Mission Klassenerhalt wieder ein Stück näher. Wie unsere Serie nach 4:5, 7:2, 4:5, 7:2 weitergeht, erfahren wir am 29.6. in Niederdorfelden.

Spielbericht U10 gemischt 24.05.2019

Im Lokalderby musste sich die U10 gemischt gegen starke Hanauer Gegner mit einer knappen Niederlage von 2:4 geschlagen gegeben. Einzig Fynn Gladbach konnte sein Einzel gewinnen. Mika Seifert, Taim Dayoub und Anna Drechsel haben gekämpft, mussten dabei aber lernen zu verlieren. In ihrem ersten Doppel waren Noah De Santis und Leander Odrazka direkt
erfolgreich und konnten das zweite Spiel für den TCB gewinnen. Beim
gemeinsamen Abschluss bei Marion und Jörg im Clubhaus war die Niederlage dann schon fast wieder vergessen.

Gerechtes Unentschieden beim TC Kriftel

Die II Damen 40 Mannschaft musste am 2. Spieltag beim TC Kriftel antreten. Während unsere Nummer 4 Heike Müller ihr Einzel im Schnelldurchlauf absolvierte und 6:0;6:2 gewann, machte es Jelica Baier wiederum spannend. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schaffte sie es das Spiel zu drehen und konnte mit 3:6;6:1;6:2 gewinnen. Die beiden anderen Einzel von P. Fetzer und M. Kraft gingen leider an die Damen des TC Kriftel, so dass es in die Doppel mit einem Zwischenstand von 2:2 ging. Mit einem klaren 6:0;6:2 konnten sich die im zweiten Doppel spielenden P.Fetzer/A.Teffner durchsetzen. Im ersten Doppel traten J.Baier/H. Müller an. Während der erste Satz noch mit 6:2 gewonnen wurde, blieb im zweiten Satz nur das Nachsehen mit 4:6. Der Champions-Tie-Break musste entscheiden. In einem sehr ausgeglichen und aufregenden Tie-Break blieb dieser mit 10:7 beim TC Kriftel. Alles in allem ein gerechtes Unentschieden bei netten Gegnerinnen.