ITF Head-Cup 2018 – Prominenter Besuch beim TCB

Da sitzen sie einfach auf unserer Anlage 🙂 Herzlich Willkommen beim TC Bruchköbel!

Barbara Rittner (Jg. ’73) ist seit 2005 Team-chefin der deutschen Fed Cup-Mannschaft. Als DTB-Bundestrainern kümmert sie sich übergeordnet um den gesamten weiblichen Nachwuchs – unter anderem um das Porsche Talent Team Deutschland, das die größten Talente intensiv fördert. Rittner ist Leiterin des DTB-Bundesstützpunktes in Stuttgart-Stammheim. Sie spielte von 1989 bis 2004 auf der WTA-Tour, erreichte 1993 mit Position 24 der Weltrangliste ihr bestes Ranking. Rittner trat zwischen 1991 und 2004 29 Mal für Deutschland im Fed Cup an und gehörte 1992 zum Siegerteam.

Jasmin Wöhr (Jg. ’80) zählt ebenfalls zu den neuen Vollzeit-Coaches des Deutschen Tennis Bundes. Die frühere Profispielerin (Nr. 188 im Einzel, Nr. 46 im Doppel) ist zusammen mit Dirk Dier für den C-Kader (U18) des weiblichen Nachwuchses am DTB-Bundesstützpunkt in Stuttgart verantwortlich. Sie unterstützt die sportliche Leiterin, Fed Cup Teamchefin Barbara Rittner.

3 thoughts to “ITF Head-Cup 2018 – Prominenter Besuch beim TCB”

  1. …müsst ihr unbedingt die Jahrgänge in Klammern angeben (lach)…mein Besuch bei Euch war sehr schön. Tolles Turnier. Danke an alle für das Engagement ein solches Turnier auf die Beine zu stellen…alles Gute weiterhin und morgen tolle Finalspiele!!!
    Liebe Grüße

    Barbara Rittner

    1. Hallo Barbara (Frau Rittner), vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar.
      Unsere Jahrgänge müssen sich sicherlich nicht verstecken. 😉
      Auch dir und deinem Team weiterhin viel Erfolg und bis bald mal wieder im TCB.
      Dirk Heck

    2. Hallo Barbara,
      das ist doch wie ein guter Wein 😀 wir sind alles tolle und feine Jahrgänge 😀 schön das du in kewel warst und es dir gefallen hat. Immer viel Erfolg auf euren Wegen und kommt einfach wieder. Gruß Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.