ITF Head-Cup 2019 – Favoriten weiter stark

Die Topgesetzten bei den Mädchen und Jungen ziehen ins Viertelfinale ein. Einzig ungesetzte Spielerinnen sind dort die deutsche Tiziana Schomburg neben der Polin Olga Golas und der Französin Laia Petretic. Tiziana hat die letzte Hessin Lilly Schultz in 3 h 45 Minuten niedergerungen mit 2-6 6-3 7-5. Aus deutscher Sicht erfreulich ist die bisher von Nicole Rifkin, die mit einer Wildcard ins Hauptfeld kam und an Position 3 gesetzt wurde, gezeigte Leistung. Nicole hat bisher alle Matches in klaren Zweisatzsiegen gewonnen.

Bei den Jungen zeigten die Topgesetzten Janos Fekete, Slowakei – Begleiter ist der Sohn des ehem. Topspieler Miroslav Mecir – und der ebenfalls mit einer Wildcard gestartete, an Position 2 gesetzte, DTB-Kaderspieler Benito Sanchez Martinez, bisher satzverlustfreie Siege. Heute spielt Benito gegen seinen Landsmann Nico Kleber, der gestern als ungesetzter Spieler die Nr. 9 des Turniers, den Belgier Noah Martens bezwang. Fekete spielt heute gegen den sehr stark spielenden Franzosen Younes Djouder. Dieser zeigte dem Hessen David Tivanovac mit 6-2 6-2 deutlich seine Grenzen auf.

Im Doppelwettbewerb der Mädchen ist die dort ebenfalls Topgesetzte Saara Orav auf dem Weg zur Titelverteidigung. Wieder mit einer australischen Partnerin, nun mit Charlotte Kempenaers-Pocz, steht heute die Halbfinalbegegnung mit der deutschen-schwedischen Kombination Sarah Müller / Izabelle Persson an. Letztere haben gestern Lilly Schultz / Theresa Haas im Match Tiebreak mit 6-1 4-6 12-10 niedergerungen. Die andere Halbfinalpartie bestreiten Laura Putz mit ihrer österreichischen Partnerin Daniela Glanzer und die belgische Paarung Amelie van Impe und Hanne Vandewinkel.

Doppel der Jungen sieht heute Landesbegegnungen. Die US-Amerikaner Elijah Poritzky und Billy Suarez spielen gegen die Franzosen Sean Cuenin und Younes Djouder. Das zweite Halbfinale spielen die deutschen Philip Florig und Neo Niedner – letzter Hesse im Feld – und die an Position 2 gesetzten Slowaken Jakub Katuch und Lukas Palovic. Am Freitag wird ab 11.00 Uhr gespielt. Die letzten Matches sind nicht vor 16.00 Uhr angesetzt, so dass berufstätige Zuschauer am Abend beim TCB ab 15.30 Uhr die deutsche Viertelfinalbegegnung Sanchez-Martinez gegen Kleber sowie Doppel-Halbfinalspiele von der Terrasse verfolgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.