ITF Head-Cup 2018 – Barbara Rittner beim TC Bruchköbel

Barbara Rittner, ehemalige Nr. 24 der WTA-Tennisrangliste, von 2005 bis 2017 Kapitän des Fed-Cup-Teams des Deutschen Tennis Bundes und jetzige Head of Women’s Tennis / Bundestrainerin war gestern erstmals beim TC Bruchköbel. Sie verfolgte dort live die Spiele der Spielerinnen des Porsche Junior Team zusammen mit Jasmin Wöhr, Bundestrainerin Juniorinnen.

Beide wurden nicht enttäuscht. Die zeitgleich auf nebeneinander liegenden Plätzen angesetzten Spielerinnen Mara Guth und Julia Middendorf spielten sich mit exakt dem selben Ergebnis (6-2 6-3) bei fast gleichzeitiger Beendigung ihrer Matches in das Viertelfinale. Dort trifft Julia heute auf die an Position 4 gesetzte Slowenin Pia Lovric. Mara, als 3 gesetzt, hat mit der Nr. 8 des Turniers, Saara Orav, Estland, eine von der Papierform her einfachere Aufgabe zu lösen. Im abendlichen Doppel spielten sich Mara und Julia locker ins heutige Halbfinale.

Die größte Überraschung gelang allerdings gestern der ungesetzten Wolfsburgerin Lena Greiner, die nach mehr als 3,5 Stunden Spielzeit die Topgesetzte Schweizerin Nina Geissler bezwingen konnte. Nina, die am Vortag bereits mehr als 4 h benötigte, um die erst 14-jährige Deborah Muratovic aus Bochum, zu besiegen, zeigte trotz mehrfach notwendiger Behandlung durch den Physio großen Kampfgeist. Sie hat gestern nach ihrem Einzel nicht nur die Doppel-Nachholpartie vom Vortag mit ihrer Landsfrau Lea Magun gewonnen, sondern danach auch ihr drittes Match an diesem Tag im Doppel mit einem deutlichen Sieg gegen die Deutsch/Schweizer Paarung Wirges/Granwehr erfolgreich beendet.

Bei den Jungen musste Lokalmatador Calvin Müller beim Stand von 4-6 0-3 aufgrund einer Blase in der Schlaghand aufgeben. Weitere lange Mienen beim Hessischen Tennisverband erzeugten auch die Ergebnisse der Hessen Oliver Tobisch (5-7 2-6 gegen die Nr. 1 des Turniers, den Franzosen Deschamps) und Carina Sommer (1-6 1-6 gegen Markovic).

Aus regionaler Sicht sind neben Mara Guth, Bad Vilbel, noch die beiden Aschaffenburger Jakob Cadonau, der überraschend glatt gegen den Kolumbianer Samuel Guarin, Position 3 gesetzt, mit 6-2 6-0 gewann, und Filip Krolo, 3-6 7-5 6-3 gegen Nr 7, den Rumänen Georgescu, im Viertelfinale.

Heute starten um 11.00 Uhr die Mädchen Einzel gefolgt von den Einzeln der Jungen und am Nachmittag den Doppeln. Bei den Mädchen sind alle Top-gesetzten Paarungen noch im Rennen und spannende Halbfinalspiele erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.