Spielbericht: Regionalliga SW Nord, Damen 40 I, TC Grün-Weiß Heiligenwald – TCB 5:4

(oder auch die “Doppelseuche“)

Zum zweiten Spieltag mussten die Damen 40 I des TC Bruchköbel ins Saarland reisen zum TC Grün Weiß Heiligenwald. Guten Mutes und fast mit voller Stärke (leider fiel Silke Rückziegel verletzungsbedingt aus) ging es bei strahlendem Sonnenschein und nach einer sehr freundlichen Begrüßung in die Einzel:

Frauke Roth konnte sich nach verlorenem ersten Satz (6:7) steigern und gewann dann doch recht sicher mit 6:0 und 10:4. Christina Vierheller kam nicht ins Spiel und verlor leider glatt mit 1:6 und 0:6. Sandra Oßwald machte ihre Sache sehr gut und gewann glatt mit 6:1 und 6:4. Nach 2:1 ging es in die zweite Runde.

Anna Geissler hatte es mit ihrer Vorjahresgegnerin zu tun, die sehr stark aufspielte. Sie verlor leider nach beherztem zweiten Satz mit 2:6 und 6:7. Bettina Greene spielte routiniert und siegte 6:1 und 6:1. Martina Ley gewann den ersten Satz glatt mit 6:2 und lag im zweiten Satz dann schnell 2:5 zurück. Sie kämpfte sich noch einmal heran, verlor den Satz aber dennoch mit 6:7. Der Champions Tie-Break musste entscheiden. Mittlerweile waren alle anderen Spiele bereits entschieden, so dass alle Mannschaftsmitglieder hier mitfieberten. Nach großartiger Leistung gewann Martina Ley den Champions Tie-Break mit 6:10. Der Jubel auf Seiten der Bruchköblerinnen war groß, denn nun führten wir mit 4:2. Ein Doppel sollte doch wohl drin sein.

Doch irgendwie ist bei den Doppeln im Augenblick der Wurm drin. War es eine falsche Entscheidung über die Aufstellung? Eigentlich waren wir uns einig, dass wir mit der Aufstellung mindestens ein Doppel gewinnen können. Aber es kam anders….

Frauke Roth und Anna Geißler mussten gegen die Nummer Eins und Zwei der Heiligenwalderinnen antreten und konnten nur im ersten Satz mithalten. Sie verloren 5:7 2:6. Christina Vierheller und Bettina Greene gewannen den ersten Satz 6:4, verloren aber den zweiten Satz dann mit 2:6 – einen spannenden und hochklassigen Champions Tie-Break bekamen die zahlreichen Zuschauer des Heimvereins zu sehen, mit dem besseren Ende für Heiligenwald. 7:10 war das Ergebnis. Martina Ley und Sandra Oßwald verloren den ersten Satz knapp mit 5:7, gewannen dann aber den zweiten Satz mit 6:1. Das sah gut aus, sie waren gut im Spiel, hatten sich gefunden und die Gegner wackelten. Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Der Champions Tie-Break ging ebenfalls mit 10:7 an Heiligenwald.

Somit war der Endstand 4:5 aus Sicht von Bruchköbel.

Bereits zum zweiten Mal haben wir alle drei Doppel verloren. Das klare Ziel für die nächsten Trainingseinheiten steht damit fest….

Alle Ergebnisse der Liga sind sehr eng in diesem Jahr und nur BR Erbach siegte bisher souverän und führt unangefochten die Tabellenspitze an. Dahinter sind alle Mannschaften eng beieinander. Es bleibt also wieder spannend.

Am nächsten Wochenende empfängt der TC Bruchköbel die Mannschaft aus Niederdorfelden. Wir hoffen, dass Silke Rückziegel wieder dabei sein wird und freuen uns auf die Unterstützung unserer Zuschauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.