Chantal Sauvant disqualifiziert

Wenig erfreulich verlief der Freitag für die deutschen Mädchen. Das inndeutsche Duell um den Einzug in das Halbfinale zwischen der deutschen Meisterin U16, Isabella Pfennig, und Chantal Sauvant fand aufgrund einer Verletzung von Pfennig nicht statt. So kam Sauvant ohne Spiel in das Halbfinale.
Als Sauvant jedoch kurz vor dem angesetzten Halbfinalspiel der Mädchen Doppel vom ITF Supervisor in das Turnierbüro gerufen wurde, war das Turnier für sie zu Ende. Aufgrund der Nichtbeachtung der ITF Regel „Ein Turnier pro Woche“ wurde Sauvant nach Rücksprache mit der ITF in London gemäß der Regeln sofort disqualifiziert. Sauvant hat beim parallel stattfindenden Damenturnier in Darmstadt in der Qualifikation gespielt, was leider jedoch erst verspätet von der ITF bemerkt wurde.
Die Konsequenz ist der bedauerliche Ausfall von Spielen – die aktuellen Gegnerinnen kamen kampflos weiter. So fand gestern nur ein Halbfinale Doppel der Mädchen statt und heute wird es nur ein Halbfinale im Einzel der Mädchen geben. Für Sauvant wird es aber auch keine Punkte für die Weltrangliste aus ihren bisherigen Ergebnissen in Bruchköbel geben, sondern die ITF wird noch eine Strafe verhängen. Bedauerlich ist das Ganze auch für ihre Doppelpartnerin Celine Fritsch, für die das Turnier somit auch beendet ist.
Doch am gestrigen Freitag wurde auch Tennis gespielt. Und das Niveau der gezeigten Leistungen steigt. So setzte sich die Italienerin Traversi, betreut von der ehemaligen Nr. 41 der Welt der Tennisdamen, Maria Elena Camerin, mit 7-6 6-1 gegen die Spanierin Arrese Mata, betreut von Rafa Nadal Tennis Academy, durch. Mit diesem Sieg und der Disqualifikation von Sauvant zog Traversi als erste Spielerin in das Einzelfinale am Sonntag ein.
Siegreich war ihre Mannschaftskollegin Tcherkes Zade, Nr. 3 des Turnier, gegen die Französin Bougrat mit 6-3 6-3. Sie trifft im heutigen Halbfinale wieder auf eine Spanierin, Martinez Cirez, die bereits die Nr. 2 des Turniers besiegte und gestern beim 6-2 6-0 gegen die Schweizerin Geissler wenig gefordert wurde. Somit wird sich heute entscheiden, ob am Sonntag ein rein italienisches Einzelfinale Mädchen stattfinden wird.
Bei den Jungen wurde gestern der Topgesetzte Lumsden vom Deutschen Zima richtig gefordert. In einem knappen Match, der sehr stark aufschlagende Zima war im ersten Satz ein Punkt vom Satzgewinn entfernt, setzte sich Lumsden mit 7-6 6-4 durch.
Im Halbfinale trifft Lumsden auf den an Nr. 3 gesetzten, vom ehemaligen deutschen Tennisprofi Björn Phau (war Nr. 55 der Weltrangliste der Tennisherren) betreuten Deutschen Schlageter. Dieser hatte beim 6-3 6-4 gegen den Italiener Ortenzi wieder eine solide Leistung gezeigt und bleibt damit weiter ohne Satzverlust.
Das zweite Halbfinale der Jungen bestreiten der Schweizer Stäheli (6-0 7-5 nach 5-2 Führung gegen den Schweden Strom) und der Spanier Luque Rico. Luque Rico warf den Münchner Sven Lemstra mit 7-5 6-1 aus dem Turnier und bestätigte seine gute Form.
In den Doppelwettbewerben finden am heutigen Samstag ab 14.30 Uhr die Finalspiele statt. Bei den Jungen gewann im Halbfinale die Schweizer Paarung Stäheli / Steinegger glatt mit 6-0 6-3 gegen die Italiener Cecere / Ortenzi und treffen auf die Deutschen Künkler / Presuhn. Diese kamen in einem spannenden Halbfinalmatch gegen die Franzosen Deschamps / Erhard mit 7-5 5-7 10-3 ins Finale.
Das rein italienische Doppelfinale der Mädchen bestreiten die Paarungen Ivaldi / Traversi – letztere doppelt Begünstigte aufgrund der Disqualifikation von Sauvant – und Tcherkes Zade / Zantedeschi. Diese gewannen ihr Halbfinale gegen die polnische slowakische Spielerinnen Jaskiewicz / Kuzmova mit 6-4 6-1.
Der heutige Tag startet um 10.30 Uhr mit den Einzelhalbfinales. Ab 14.30 Uhr finden die Doppelfinals statt auf der Anlage des TC Bruchköbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.